Vor unserer Zeit

Das Gelände, auf dem sich das heutige Umweltzentrum befindet, hat eine lange landwirtschaftliche Tradition. Nachdem anfangs pflanzenzüchterische Arbeiten durchgeführt wurden, stand später die Ausbildung von Studenten der Agrar-
ingenieurschule Neugattersleben im Vordergrund.

 

50er Jahre:
Die wichtigsten Gebäude wie das Haupt-
haus mit zwei Wohnungen, Arbeitsräumen
und Lagermöglichkeiten, die große Scheune zur Saatgutlagerung und das Gewächshaus werden auf dem Grundstück errichtet.

 

1972
Das Schulungsgebäude wird gebaut und zur Ausbildung und Schulung von Studenten der Agraringenieurschule verschiedener Fachrichtungen genutzt.

 

Höhepunkte beim Aufbau des Umweltzentrums

Gründung im September 1992
Die Ökostation Neugatterleben wird durch die Initiative und das konsequente Eintreten von Dr. agr. Julius Pittner gegründet.
Träger ist die heutige Bernburger Bildungs- und Strukturfördergesellschaft mbH.
Schrittweise werden die Gebäude und das Außengelände nach Aufräumarbeiten für Zwecke der Umweltbildung nutzbar gemacht.
Noch im selben Jahr wurde unverzüglich mit dem Ausbau des Umweltlabors, der Einrichtung des Kräutergartens und des Schaugartens für Nachwachsende Rohstoffe begonnen.


nach oben

  1993
Erste Schülerprojekte in Form von Projekttagen und Langzeitprojekten werden durchgeführt.

1994
Demonstrationsanlagen für Erneuerbare Energien können aufgrund der Zuwendung von Fördermitteln gebaut werden.

Der Naturlehrpfad im Auenlandschaftspark Neugattersleben wird gestaltet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, später wurde dazu ein entsprechendes Infoblatt herausgegeben.

 

  1995
Unser Bauerngarten zur Demonstration von ökologischen Anbaumöglichkeiten wird fertiggestellt.

Das Projekt "Miniökohaus" wird initiiert, hier werden verschiedene Dämmstoffe für den Innen- und Außenbereich demonstriert.
Mehrere Dächer werden mit einer Dachbegrünung versehen, ein Thema, das heute noch sehr im öffentlichen Interesse steht.
 

Die Wurmhumusanlage wird errichtet - die Ökostation hat 100.000 neue Mitarbeiter!
Die Tage der Offenen Tür anlässlich des Weltumwelttages Anfang Juni werden eingeführt, heute sind sie eine feste Größe in der Öffentlichkeitsarbeit der Station.

nach oben

1996
Das erste internationale Jugendworkcamp findet statt; die Jugendlichen arbeiten im Bereich Bauen und Renovieren oder helfen, unsere Außenanlagen zu verschönern. In ihrer Freizeit lernen sie Land und Leute kennen.

 

Seitdem finden diese Camps regelmäßig bei uns statt.

Die Naturkosmetik hält Einzug in die Angebote für Kinder und Erwachsene, ein Thema, das bis heute immer weiter ausgebaut wurde und auf wachsendes Interesse stößt.

1997
Teilnahme der Ökostation an der ersten Bernburger Freizeitmesse - damit besteht eine gute Möglichkeit, unsere Ökostation als Anbieter attraktiver Freizeitgestaltungen weiter bekannt zu machen.

Wir sind Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung e.V. - die Umweltbildung in Sachsen-Anhalt soll durch die Zusammenarbeit von Umweltbildnern Aufschwung und Anerkennung erfahren.

nach oben

  1998
Unsere Ökostation erhält aus den Händen des Landrates des Landkreises Bernburg den Umweltpreis als Anerkennung für die langjährige praktische Umweltbildung und die gute Zusammenarbeit mit Ämtern, Kommunen, Institutionen und Vereinen der Stadt und des Landkreises Bernburg.

1999
Die BUGA in Magdeburg ist auch für die Ökostation ein Höhepunkt.
Wir beteiligen uns mit einer Ausstellung.

Mitarbeiter der Ökostation gestalten in Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister der Kommune Neugattersleben einen Tourismus- und Parkführer für die Besucher des Landkreises und der Gemeinde.

 

 
nach oben

  2000
Als besonderer Höhepunkt des Projektes "Heimische Vögel" gestaltete sich das Aufbringen einer Nisthilfe für Weißstörche auf den Dachfirst des Hauptgebäudes der Ökostation gemeinsam mit fleißigen Helfern unserer Feuerwehr. Auf Bewohner warten wir allerdings noch heute.

 

Ein "Lehrpfad für Heilende Gehölze" wird von Studenten der Landespflege der Hochschule Anhalt (FH) eingerichtet und dem Umweltzentrum zur Nutzung übergeben.

Wir nehmen aktiv am Sachsen-Anhalt-Tag in Bitterfeld teil und erreichen an diesem Tag eine breite Öffentlichkeit weit über die Landesgrenzen hinaus.

Die Ökostation führt erstmals in der Region einen "Pilztag" durch - diese Veranstaltung entstand in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz im Landkreis Bernburg und findet aufgrund der positiven Resonanz Fortsetzungen.

 

nach oben

  2001
Durch die Einführung monatlicher Wochenendöffnungen möchten wir noch mehr Bürgern und besonders Familien die Möglichkeit geben, die Angebote der Ökostation kennenzulernen.

 

Ein ministerieller Runderlass zur Umweltbildung in Sachsen-Anhalt mit entsprechenden Leitlinien und einem Aktionsprogramm ist richtungsweisend für die Umweltbildner im Land und verstärkt deren Bedeutung - nun muss er mit Leben erfüllt werden.

2002
Wir feiern stolz unser 10-jähriges Bestehen mit vielen Akteuren und Gästen.
Das gesamte Gelände lädt zum Feiern, Genießen und Mitmachen ein.

Anlässlich dieses Jubiläums präsentieren wir unsere Website.
Die Ökostation ist nun im World-Wide-Web vertreten und hält viele interessante Anregungen und Informationen parat.
Wir verstehen uns im Web als Ansprechpartner und Kontaktvermittler für alle Umwelt- und Naturinteressierten.

Wir treten in den Informations- und Erfahrungsaustausch mit der ganzen Welt!

2012
Die Stiftung evangelische Jugendhilfe Bernburg erwirbt das Gelände der Ökostation und sichert somit den Fortbestand der erfolgreichen Umweltbildung in Neugattersleben.

 

nach oben